Kultur- und traumasensibler Umgang mit Flüchtlingen/Asylsuchenden

Fortbildung für AsylarbeiterInnen am Mittwoch, den 25.05.2015 in Kempten

weitere Informationen entnehmen Sie der Einladung

Kultursensible Therapie

Fortbildung für Psychotherapeuten

 

Seminarbeschreibung:

„Ich verstehe die einfach nicht!“, ist kein seltener Satz von Professionellen, die mit Migranten und Flüchtlingen arbeiten. Sie haben dann den Eindruck, dass die Welten so verschieden sind und die Wertesysteme so weit auseinander liegen, dass Beratung und Therapie einfach nicht das passende Instrumentarium sind.

Grundgedanke einer kultursensiblen Haltung ist, dass es nicht einen einzigen Blick auf die Wirklichkeit gibt, sondern viele verschiedene Möglichkeiten, die Welt zu sehen und zu bewerten. In der therapeutischen Praxis fällt es dennoch oft nicht leicht, den anderen Blickwinkel zu erkennen und ihn dann für die eigene Therapie zu nutzen.

Das Seminar richtet sich an alle, die in ihrer Arbeit mit Flüchtlingen zu tun haben und ihren Blick weiten möchten. In dem eintägigen Seminar werden folgende Einheiten angesprochen:

• Unterschiedliche Menschenbilder und Wertvorstellungen

• Kulturspezifische Krankheits- und Heilungskonzepte

• Überlegungen zur kultursensiblen Beratung und Therapie.

• Stereotype und Vorurteile

 

Kosten: 50,00 Euro

Anmeldung: bis spätestens 30.05.2016 Irmgard Emmert (irmgard.emmert@welten-verbinden.de)

Für die Fortbildung werden Fortbildungspunkte bei der PTK-Bayern beantragt.

Veranstalter: STIFTUNG WELTEN VERBINDEN, Projekt TAFF (Therapeutische Angebote für Flüchtlinge)

 

Dieses Tagesseminar findet sowohl in Coburg als auch in Kempten statt.

 

In Coburg am 11.06.2016 von 9.30 - 16.30 Uhr im Familienzentrum "DER LADEN", Judengasse 40/42. Referent: Aziz Awad REFUGIO München

 

In Kempten am 18.06.2016 von 10.00 - 17.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, Reichstraße 1. Referentin: Barbara Abdallah-Steinkopf REFUGIO München

 

Tagesseminar für Asyl- und MigrationsberaterInnen am Dienstag, den 15.03.2016 in Kronach

 

Kriegerische Auseinandersetzungen in der Heimat, traumatisierende Ereignisse auf der Flucht, Verlust- und Angsterleben haben körperliche und seelische Wunden bei den Flüchtlingen und UMF hinterlassen. Für die Sozialarbeit stellen diese Menschen oft eine besondere Herausforderung dar. Um in guten Kontakt mit ihnen zu kommen, Hilfe und Entlastung anbieten zu können, um integrativ und ressourcenfördernd unterstützen zu können, ist ein Basiswissen über Trauma und Traumafolgestörungen wie auch den anderen kulturellen/religiösen Hintergrund sowie über die psychosoziale Situation hier in dem Aufnahmeland unerlässlich. Für die betreuenden Helfer ist eine gute Selbstfürsorge wichtig.

 

 

Inhalt: Psychosoziale Situation der Flüchtlinge

Was ist ein Trauma und was sind Traumafolgestörungen?

Psychische Störungen bei Flüchtlingen – ein Überblick

Empfehlungen und nützliche Tipps für den Umgang mit Flüchtlingen/UMF

Stabilisierungsmöglichkeiten und Schutz vor Re-Traumatisierung

Basiswissen über die islamische Lebensweise (Kultur/Religion)

Selbstfürsorge für die Helfer

Einbringen von Fragen der Teilnehmer

 

 

Dozentin: Maria Zepter, Dipl.-Psych. und Psychotherapeutin

 

Termin: 15. März 2016

Zeit: 09.30-16.30 Uhr

Ort: Evangelisches Gemeindehaus in Kronach, Kronachallee 12, 96317 Kronach

 

Kosten: 50,- Euro pro Teilnehmer

 

Anmeldung an sauerschell@diakonie-klm.de oder emmert@diakonie-bayern.de

 

Fortbildung für Psychotherapeuten in Kempten

Am Samstag, den 19. März 2016 findet in Kempten die Fortbildung

"Psychotherapeutische Begleitung von Flüchtlingen" Trauma und Migration - Auswirkungen auf das Leben von Flüchtlingen in Deutschland statt.

Diese Veranstaltung ist eine Wiederholung der Fortbildung vom 21.11.2015 zum gleichen Thema. Auggrund sehr starker Nachfrage konnten im November nicht alle Interessierten teilnehmen.

 

Mehr Informationen in der Einladung

 

Fortbildung für Psychotherapeuten in

Oberfranken West

 

Am Samstag, den 13. Februar 2016 findet in Coburg die Fortbildung

"Psychotherapeutische Begleitung von Flüchtlingen" Trauma und Migration - Auswirkungen auf das Leben von Flüchtlingen in Deutschland statt.

 

Mehr Informationen in der Einladung

 

 

Koordinatorin TAFF Modellregion Oberfranken-West (Co/KC/LIF)

 

Seit 1. Januar 2016 ist Birgit Sauerschell Koordinatorin für das Projekt TAFF für die Modellregion West-Oberfranken (Co/KC/LIF).

 

Kontakt- und Koordinationsstelle

TAFF (Therapeutische Angebote für Flüchtlinge)

 

Diakonisches Werk

Maximilian-von-Welsch-Str. 3

96317 Kronach

 

Birgit Sauerschell ist Dipl.-Psychologin. Sie ist 1964 in Stuttgart geboren, in Kronach aufgewachsen und lebt in Lichtenfels.

 Aktivitäten:

  • 1995-2000 beschäftigt in der Suchtberatung des Diakonischen Werkes Coburg in Coburg und Kronach
  • 2000-2006 im Fachdienst bei Regens-Wagner-Burgkunstadt, einer Komplexeinrichtung für geistig und mehrfach behinderte Menschen
  • Seit 2007 selbständige Psychotherapeutin nach dem Heilpraktiker Gesetz
  • Seit 2008 Arbeit als Klinikclown für den Verein KlinikClowns-Bayern e.V. mit regelmäßigen Einsätzen in Kinderkliniken, einer Geriatrischen Rehaklinik, bei schwerst geistig behinderten Menschen und in Seniorenheimen
  • 2010 Gründung der Schatzkiste-Franken, Partnervermittlung für Menschen mit Behinderung; seitdem Leitung derselben

 

Ausbildung:

  • Studium der Psychologie an den Universitäten Bamberg und Erlangen
  • Ausbildung zum Master of NLP beim Switch-Institut Erlangen
  • Ausbildung als Systemischer Berater beim Institut für systemisches Denken und Handeln in Würzburg

Modellregion

Nach einer ausführlichen Recherche über die bestehenden Hilfen für Flüchtlinge im psychotherapeutischen Bereich in Bayern wurden Empfehlungen entwickelt. Diese Ergebnisse finden Sie im TAFF Zwischenbericht.

Die Umsetzung erfolgt exemplarisch in zwei Modellregionen. Eine Modellregion befindet sich in Kempten/Oberallgäu, die andere in Oberfranken West.

Ferienmaßnahme für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Eine kleine Gruppe junger Männer unternahm einen für uns gan...>>>

Integrationsgesetz erschwert Integration von Flüchtlingen

Berlin, 19. Mai 2016 Die Diakonie Deutschland sieht mit Sor...>>>

Immer aktuelle Infos gibt es in unserem Stiftungs-Newsletter.




 > Abmelden