Bildende Kunst

Samuel Wandira

Samuel Wandira, geboren 1959 in Uganda, studierte Volkswirtschaft in Odessa (Russland) und kam 1987 als Asylsuchender nach Deutschland. Während seines Asylverfahrens begann er, mangels Alternativen, auf der Rückseite von Kalenderblättern zu malen. Später entwickelte er sich künstlerisch weiter und stellte seine Werke in mehreren bayerischen Städten aus. Auch engagierte er sich in schulischen Kunstprojekten, wo er besonders Schüler mit Migrationshintergrund zu mehr Selbstbewusstsein im Hinblick auf ihre Herkunft, Tradition und Kultur ermutigt. Für seine Bilder und Linolschnitte, die oft biblische Motive zeigen, wählt der Künstler gern Untergründe aus Naturmaterialien, z.B. nachwachsende Baumrinde, Bananenblattfasern oder Nussschalen. Von Samuel Wandira stammt 2011 das Motiv der Weihnachtskarte und des Lesezeichens der STIFTUNG WELTEN VERBINDEN. 

Weihnachtskartenmotive 2011

Wandira und Téllez

Gegen ein Spende von 2,- € pro Klappkarte mit farblich passendem Umschlag oder 10,- € für ein Set (6 Klappkarten mit Umschlägen) zuzügl. Porto können die Weihnachtskarten bei  irmgard.emmert@welten-verbinden.de bestellt werden.

 

„Skillbox“

Für die TAFF Kontakt- und Koordinierungsstellen in den Landk...>>>

Ostern 2019

Wir wünschen allen unseren www.welten-verbinden.de Besuchern...>>>

Immer aktuelle Infos gibt es in unserem Stiftungs-Newsletter.




 > Abmelden