Russischsprachige Zuwanderer 

Seit 1955 siedelten rund 5 Millionen Deutsche aus der Sowjetunion und ihren Nachfolgestaaten nach Deutschland. Zusätzlich wurden seit Anfang der 90er Jahre 1 Million russischsprachige Juden als "Kontingentflüchtlinge" in Deutschland aufgenommen.

Die bayerische Landeskirche zählt mehr als 200 000 Deutsche aus der ehemaligen Sowjetunion zu ihren Mitgliedern, das sind fast 12% ihrer Mitglieder. Die Evang.-Luth. Kirche und die Diakonie machen Angebote zur besseren Integration der Zugewanderten in die Kirchengemeinden und Gesellschaft, helfen beim Abbau von Vorurteilen und stellen in manchen Gebieten russischsprachige Aussiedlerseelsorge zur Verfügung. 

 

Eine Übersicht über alle Beratungsstellen in Bayern finden Sie hier >>>

Kochen über den Tellerrand

Kultureller Austausch über den Gaumen – jordanisch essen und...>>>

Fortbildung für Psychotherapeut/innen am TAFF Standort Hochfranken.

Es gibt noch freie Plätze in Hof...>>>

Immer aktuelle Infos gibt es in unserem Stiftungs-Newsletter.




 > Abmelden