Sommerschule

Flüchtlingskinder lernen in den Ferien Deutsch, damit der Schulstart gelingt.

Im August und September 2014 unterrichteten vier Mitglieder der Integrationshilfe Sachsen bei Ansbach Flüchtlingskinder,aus Syrien und Tschetschenien, die keine Deutschkenntnisse besaßen. 

Die Sommerschule wurde geleitet von 2 erwachsenen, ehrenamtlich arbeitenden Frauen, beide sind ehemalige Lehrerinnen. Sie wurden unterstützt von 2 siebzehn Jahre alten Schülerinnen, die Deutsch als Zweitsprache perfekt erlernt haben.

Der Unterricht wurde zweimal pro Woche in Kleingruppen und in Einzelarbeit durchgeführt. Für jedes Kind wurden bebilderte Lernmaterialien wie Bücher, Hefte, Arbeits- und Lernhefte, und dem Alter entsprechende Lernspiele besorgt. Ferner erhielt jedes Kind Schreibutensilien.

Eine große Hilfe für die Kinder waren auch gemeinsame Aktivitäten, wie z. B. der Besuch des Spielmobils (Ferienprogramm in Sachsen). Hier erlebten die Kinder Freude, eine Stärkung des Selbstwertgefühls und konnten Kontakte zu Kindern aus ihrem Wohnort knüpfen.

Im Anschluss an die Sommerschule begann für die meisten Kinder die Teilnahme am Unterricht in der Grundschule in Sachsen. Aufgrund der guten und intensiven Vorbereitung gelang der Start in das deutsche Schulsystem bei allen Kindern viel leichter.

Ausflug zur Augsburger Puppenkiste

Im Januar organisierten die Diakonie Neu-Ulm einen Ausflug f...>>>

Interkulturelle Woche 2020

Ein neues "Wir": Vielfalt darf nicht trennen, Vielfalt muss ...>>>

Immer aktuelle Infos gibt es in unserem Stiftungs-Newsletter.




 > Abmelden