Ausstellung Labyrinth Fluchtweg

In einem 18 Meter langen Truck konnten sich die Besucher in die Rolle eines Flüchtlings versetzen und über ein gut 20-minütiges Hörspiel verschiedene Situationen einer Flucht erleben.

Die Enge in dem Truck, beklemmende Situationen wie Fingerabdrücke abgeben und das Gehen im Dunkeln über eine schiefe Ebene, sowie die Gerüche machten die Ausstellung zu einem realistischen, lebendigem Erlebnis.

Um diese eindrucksvolle Erfahrung machen zu können, holte die Migrations- und Asylberatung des Diakonischen Werks Neu-Ulm e. V. vom 29.09.2011 bis 03.10.2011 eine Ausstellung mit dem Titel: „Labyrinth Fluchtweg“ nach Neu-Ulm auf den Rathausplatz.

Die Betreuung während der Ausstellung erfolgte in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Ulm/Neu-Ulm. Gesponsert wurde die Ausstellung durch: die STIFTUNG WELTEN VERBINDEN, die Sparkasse Neu-Ulm-Illertissen, die Stadt Neu-Ulm, den Förderverein Integration sowie Kirchengemeinden.

 

Ausflug zur Augsburger Puppenkiste

Im Januar organisierten die Diakonie Neu-Ulm einen Ausflug f...>>>

Interkulturelle Woche 2020

Ein neues "Wir": Vielfalt darf nicht trennen, Vielfalt muss ...>>>

Immer aktuelle Infos gibt es in unserem Stiftungs-Newsletter.




 > Abmelden